Chemische Kristallographie

Bestimmung dreidimensionaler Molekularstrukturen

Manchmal auch 'Kristallographie kleiner Moleküle' genannt, nutzt diese Technik die Röntgenbeugung von Einkristallen (SXRD) um eindeutige, dreidimensionale Strukturen von Molekülen zu erhalten. So eignet sich diese Kristallographietechnik zur Aufklärung chemischer Probleme und liefert Messungen molekularer Ausmaße und Dimensionen so präzise wie es keine andere Methode vermag. Chemische Kristallographie kann sowohl für chemisch als auch für biologisch relevante Verbindungen verwendet werden und bezieht auch neue synthetische Chemikalien, Katalysatoren, Pharmazeutika und Naturstoffe mit ein.

Systems

  XtaLAB mini
Das kompaktes System für Analysen kleiner Moleküle ermöglicht es jedem Synthesechemiker, routinemäßige und eigenständige Kristallanalysen durchzuführen
    XtaLAB PRO
Fortschrittlicher HPAD Detektor für kleine Moleküle ist verfügbar, gemeinsam mit unterschiedlichen Röntgenquellen und einem optionalen, robotischen Probenwechsler
    XtaLAB R-AXIS
Der fortschrittliche Röntgendetektor mit gewölbter Imaging-Plate (IP) liefert einen aussergewöhnlich guten Erfassungsrahmen im reziproken Raum.