Polymere und Fasern

Bestimmung des Verhältniswertes kristalliner/amorpher Strukturen und Kristallorientierung

Polymere und Fasern

Viele Kunststoffpolymere und -fasern besitzen eine bestimmte molekulare Grundordnung und können mittels Röntgenbeugungsmethoden identifiziert und untersucht werden. Diese Polymere sind, zumindest teilweise, kristallin oder pseudo-kristallin mit partiell geordneten Strukturen, die Beugungssignale hervorrufen können. Zudem kann die prozentuale Kristallinität in einem Polymer mittels Rötgenbeugungsmethoden bestimmt werden. Dieser Verhältniswert kristalliner/amorpher Strukturen it oftmals in Bearbeitungsprozessen eingebunden und von großer Bedeutung in der Polymerchemie. Andere Anwendungsbereiche für XRD in der Kunststoff- und Polymerforschung sowie in der Herstellung sind: Bestimmung des Elementarzellentypes und der Gitterparameter, Bestimmung der Mikrostruktur und Bestimmung der kristallographischen Orientierung mittels Polfiguren

Systems

MiniFlex   MiniFlex
Neues, kompaktes und universal einsetzbares XRD-System der 6. Generation für Phasenidentifizierung und –quantifizierung
  RAPID II   RAPID II
XRD-System mit gewölbter Imaging-Plate (IP) und mit besonders großem Blendendurchmesser. Wahlweise mit Drehanode oder versiegelter Röhre als Röntgenquelle
  Ultima IV   Ultima IV
Hochleistungsfähiges Mehrzweck-XRD-System für breitgefächerte Anwendungen von Forschung & Entwicklung bis zur Qualitätskontrolle
SmartLab   SmartLab
Hochentwickeltes und hochauflösendes XRD-System mit Guidance Expertenbetriebssoftware
  TTRAX III   TTRAX III
Weltweit leistungsfähigstes θ/θ hochauflösendes Räntgendiffraktometer mit Diffraktionsarm auf gleicher Ebene
  S-MAX3000   S-MAX3000
Kleinwinkelröntgenstreuungs-System (SAXS) mit Lochkamera