Polymorphe Substanzen

Quantitative Analyse kristalliner Formen

Die Bestimmung polymorpher Substanzen in pharmazeutischen Produkten ist eine der wichtigsten Anwendungen der Röntgenbeugung (XRD). Die Entdeckung und Quantifizierung von polymorphen Verunreinigungen wird dazu benutzt, die Produktions- und Kosteneffizienz zu steigern. Beim Untersuchen verschiedener polykristalliner Strukturen in einem bestimmten Wirkstoff, können polymorphe Substanzen mittels eindeutigen Pulverbeugungsdiagrammen auseinandergehalten werden. Diese sind spezifisch für die jeweiligen Kristallstrukturen. Phasenanalysen können für qualitative Identifizierungen verwendet werden oder können bis zu kompletten quantitativen Analysen erweitert werden. Die Analysen finden Verwendung für polymorphe Substanzen oder für Rezepturen mit Multi-Komponenten. Eine besondere Analyseart ist die "prozentuale Kristallinität" wodurch der Volumen-Prozentanteil eines kristallinen Wirkstoffes in einem amorphen Füllstoff in einer bestimmten Formulierung gemessen wird. Röntgenbeugungsanalysen werden ebenfalls dazu verwendet, Dosierungsrezepturen bei unterschiedlichen äußeren Bedingungen und zeitlichen Abläufen zu untersuchen. Hierdurch werden jegliche polymorphe Substanzen identifiziert, die sich gebildet haben und die Wirkung sowie die Toxizität negativ beeinflusst haben können.

Systems

  MiniFlex
Neues, kompaktes und universal einsetzbares XRD-System der 5. Generation für Phasenidentifizierung und –quantifizierung
    Ultima IV
Hochleistungsfähiges Mehrzweck-XRD-System für breitgefächerte Anwendungen von Forschung & Entwicklung bis zur Qualitätskontrolle