NEX XT Anwendungen

NEX XT

NEX XT Anwendungen

Pipelines, Veredelungseinrichtungen und Raffinerien

Dieses vielfältige, kompakte und robuste Röntgentransmissions/-absorptions-Prozessmessinstrument wurde speziell für Messungen des Gesamtschwefelgehaltes in Raffinerien, Pipelines, in Mischprozessen, Schwerölveredelung, in Anlegestellen von Ölfrachtern und anderen Öllagerstätten optimiert.

Anwendung findet das NEX XT insbesondere bei Marinedieselöl-Mischprozessen gemäß MARPOL Annex VI Schwefelbegrenzungsverordnung, beim Übergang von Treibstoffqualitätsstufen in Pipelines, bei Raffinerie-Ausgangsstoffmischprozessen und -kontrollen sowie bei Qualitätskontrollen von Rohöl-Tiefbohrungen und in Lagerstätten.

MARPOL Bestimmungen

IMO Regularien zur Meeresverschmutzung von Schiffen sind im "Internationalen Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverchmutzung von Schiffen" (MARPOL 73/78) enthalten. Am 27 September 1997 wurde die MARPOL Verordnung mit dem "1997 Protokoll" ergänzt, das den Zusatz VI beinhaltet: "Festsetzung und Verhütung der Luftverschmutzung von Schiffen". MARPOL mit dem Zusatz VI setzt Begrenzungen für NOx- sowie SOx-Emissionen fest, die von Schiffsabgasen stammen. Zudem wird die bewusste Freisetzung von ozonschädigenden Substanzen verboten. Das NEX XT von Rigaku ist das ideale Instrument für die Untersuchung von Marinedieselöl und hilft dabei, diesen Emissionsrichtlinien einhalten zu können.

Technologie der dritten Generation

Das neue NEX XT System von Rigaku ist schneller, empfindlicher und wesentlich kompakter als vergleichbare Systeme auf dem Markt. Darüberhinaus bietet es beständige und zuverlässige Schwefelnachweise bei Temperaturen von 200ºC und Druckverhältnissen von bis zu 1480 psi. Das NEX XT kann als eigenständiges Analysesystem arbeiten oder eingebettet in einen Regelkreis in Echtzeit und in Kombination mit Mischprozessen oder in einem automatisierten, anlagenweiten System Anwendung finden.

Zu den Schlüsseleigenschaften dieses Systems gehören das vereinfachte Benutzerinterface, der verminderte Bedarf von Standards, die automatische Dichtekompensation, die automatische Wasserkompensation, Passwortschutz sowie ein Standard-Grundprogramm für Kommunikationsprozesse zu einem anlagenweiten Leitsystem (DCS) für Schwefel, Dichte und Wassergehalt. Aufgrund seines einzigartigen Designs und seiner robusten Fertigung sind Probenvorbereitungsprozesse und Wiederherstellungssysteme mit dem NEX XT in der Regel nicht erforderlich.