Lysozym

Zwei Scans wurden an einem 250 Mikrometer großen Lysozymkristall innerhalb von 1.5 Minuten und mithilfe von FR-X, VariMax HF Optik, und dem PILATUS 200K ausgeführt.

Datenerfassungsparameter

Scan # Abstand ωStart ωReichweite Δω φ χ # Bild Exposition pro Bild Gesamtexposition
1 37 mm -88° 56.25° 0.25° 195° 28.6° 225 0.2 sek. 45 sek.
2 37 mm -90° 56.25° 0.25° 225 0.2 sek. 45 sek.

Der Datensatz wurde mithilfe HKL-3000R verarbeitet; Komplettierung wurde bei 1.75 Å mit geringer Multiplizität und Rmerge erreicht. Mithilfe einer Auflösung von 2.1 Å wurden 9 Schwefelatome von SHELXD lokalisiert und anschließend in Phasing zu 2.0 Å mit SHELXE und MLPHARE gemeinsam mit Dichtemodifikation zu 1.75 Å mit DM genutzt. Ein Modell wurde in die experimentelle Karte der Elektronendichte mit ARP/wARP eingearbeitet. Kurzfristige Modellanpassungen und Verbesserungen mit REFMAC ergaben eine Lysozymstruktur mit den Parametern R = 16.5 % und Rfree = 21.4 %.

2Fo-Fc Ansicht (grau, 2 σ) und
Anomale Differenzansicht (Magenta, 5 σ)

Lysozyme map

Skalierungsstatistik

Raumgruppe P4₃2₁2
Elementarzellenlänge (Å)
      Winkel (˚)
77.6, 77.6, 37.9
90, 90, 90
Auflösung (Å)
(letzte Schale)
30-1.75
(1.78-1.75)
Komplettierung (%)
(letzte Schale)
96.9
(81.9)
Multiplizität
(letzte Schale)
6.8
(2.5)
<I>/<σI>
(letzte Schale)
52.8
(8.1)
R-merge (%)
(letzte Schale)
3.3
(13.5)