Eigenschaften des MiniFlex300

Abbildung 1 zeigt die Haupteinheit des MiniFlex300. Die Abmessungen der Haupteinheit betragen 560(W) x 530(D) x 700(H) mm. Ein Wasserkühlsystem wurde im hinteren Teil der Einheit eingebaut (Abbildung 2), sodass das Diffraktometer so gut wie überall eingerichtet und betrieben werden kann.


Abb. 1: Foto der Haupteinheit des MiniFlex300 Abb. 2: MiniFlex300 ausgestellt auf der JASIS 2012 (Makuhari Messe) (laufende Messung)

Abb. 3: Qualitative Analyseergebnisse einer Mineralprobe

Betriebsbedingungen:

MiniFlex300 (F.F Röhre 30 kV, 10 mA), Detektor: Szintillationszähler (Kβ Filter), Spalteigenschaften: DS / SS = 1.25°, RS = 0.3 mm, Soller-Spalt (Austritt/Einfall): 5°, Höhenbegrenzung des Eintritts-Spaltes = 10 mm

Messbedingungen:

Scanreichweite: 2θ = 10 ~ 90°, Schrittweite: 0.02°, Scangeschwindigkeit: 4° / min. (ca. 20 min.)


2012 wird eine weitere Version zur MiniFlex Serie kompakter Geräte zur Röntgenstrukturanalyse hinzugefügt. Das neue MiniFlex fünfter Generation ist ein Universal-Röntgendiffraktometer, das qualitative und quantitative Analysen polykristalliner Materialien durchführen kann. Das MiniFlex ist ab jetzt in zwei Ausführungen lieferbar: Ausgestattet mit einer 600 Watt Röntgenröhre ist das MiniFlex 600 doppelt so leistungsfähig wie andere vergleichbare Geräte. Somit wird es möglich, schnellere Analysen und eine allgemein verbesserte Leistungsfähigkeit zu erzielen. Der MiniFlex 300 arbeitet mit einer 300 Watt Röntgenröhre und beansprucht so keinen externen Luftkühler. Jedes Modell wurde entwickelt, um maximale Flexibilität in einem möglichst kompakten Gerät zu gewährleisten. Read more...