Kurzzeit-Messungen mit dem D/teX Ultra

Die MiniFlex300/600 Systeme können für Messungen größerer Intensität mit dem D/teX Ultra 1-dimensionalen Hochgeschwindigkeitsdetektor ausgestattet werden. Mit diesem Detektor können Messungen von einigen zehn bis hin zu 100facher Intensitätsvergrößerung verglichen mit Szinitalltionszählern ausgeführt werden was wiederum zu einer dramatischen Verkürzung der Messzeiten führt. Abbildung 1 zeigt zwei Beugungsprofile, das untere wurde mithilfe eins Szinillationszählers ermittelt, das obere mithilfe eines D/teX Ultra 1-dimensionalen Hochgeschwindigkeitsdetektors. Der D/teX Ultra Detektor vermisst Daten deutlich schneller da er eine große Bandbreite unterschiedlicher 2θ Daten simultan und mit guter Winkelauflösung erfassen kann.


Abb. 1: Beugungsbilder von Szintillationszähler und 1-dimensionalem Hochgeschwindigkeitsdetektor

Der D/teX Ultra 1-dimensionalen Hochgeschwindigkeitsdetektor ist nicht nur für die Ausführung schneller Messungen nutzvoll, sondern auch für die Erfassung von Spurenkomponenten. Abbildung 2 zeigt das Röntgenbeugungsmuster und die qualitative Analyseergebnisse einer Mineralprobe, welche mit einer Messzeit von 1 Minute erhalten wurden. Die Durchführung qualitativer Analysen mit guter Empfindlichkeit und extrem kurzer Messzeiten verschiedener Mineralproben gemeinsam mit verschiedensten Einzelkomponenten können so erhalten werden.


Abb. 2: Qualitative Analyse einer Mineralprobe

Betriebsbedingungen:

MiniFlex600 (F.F tube 40 kV, 15 mA), Detektor: D/teX Ultra, Spalteigenschaften: DS = 1.25°, SS = 8 mm, RS = 13mm, Soller-Spalt (Austritt/Einfall): 5°, Höhenbegrenzung des Eintritts-Spaltes = 10 mm

Messbedingungen:

Scanreichweite: 2θ = 10 ~ 70°, Schrittweite: 0.02°, Scangeschwindigkeit: 80° / min. (ca. 1 min.)


2012 wird eine weitere Version zur MiniFlex Serie kompakter Geräte zur Röntgenstrukturanalyse hinzugefügt. Das neue MiniFlex fünfter Generation ist ein Universal-Röntgendiffraktometer, das qualitative und quantitative Analysen polykristalliner Materialien durchführen kann. Das MiniFlex ist ab jetzt in zwei Ausführungen lieferbar: Ausgestattet mit einer 600 Watt Röntgenröhre ist das MiniFlex 600 doppelt so leistungsfähig wie andere vergleichbare Geräte. Somit wird es möglich, schnellere Analysen und eine allgemein verbesserte Leistungsfähigkeit zu erzielen. Der MiniFlex 300 arbeitet mit einer 300 Watt Röntgenröhre und beansprucht so keinen externen Luftkühler. Jedes Modell wurde entwickelt, um maximale Flexibilität in einem möglichst kompakten Gerät zu gewährleisten. Read more...