Monochromator Eigenschaften

Mit dem MiniFlex300/600 wird es möglich, einen Graphitmonochromator als Szintillationszähler zu installieren, wie er auch in hochleistungsfähigen und eigenstaendigen Mehzweck-Anlagen genutzt wird. Durch die Nutzung eines Monochromators können Roentgenbeugungsmuster mit hohem P/B-Verhältnis erhalten werden. Möglich wird dies durch die Eigenschaft des Monochromators, Störkomponenten wie kontinuierliche Röntgenstrahlung der Röntgenröhre, Kβ-Strahlen sowie Fluoreszenz-Röntgenstrahlen der Probe herauszufiltern. Abbildung 1 zeigt das Röntgenbeugungsbild für Hämatit (Roteisenstein), vermessen mithilfe der Kβ-Filter-Methode und der Graphitmonochromator-Methode. Die umfassende Reduzierung von Hintergrundstörungen ermöglicht die Beobachtung schwacher Peaks, wie dem Vergrößerungsausschnitt zwischen 38 and 40° entnommen werden kann. Hierdurch wird die Identifizierung von Spurenphasen deutlich erleichtert.


Abb. 1: Röntgenbeugungsbild für Hämatit, vermessen mithilfe der Kβ-Filter-Methode und der Graphitmonochromator-Methode

Abbildung 2 zeigt das Röntgenbeugungsmuster und qualitative Analyseergebnisse für Eisenoxid, vermessen mithilfe eines Graphitmonochromators. Beugungsmuster mit extrem geringen Hintergrundstörungen können auf diese Weise erhalten werden, unter anderem hilfreich beim Nachweis von Spurenkomponenten.


Abb. 2: Ergebnisse der qualitativen Analyse von Eisenoxid (Hämatitgehalt 1.6 Massen%)

Betriebsbedingungen:

MiniFlex600 (F.F Röhre 40 kV 15 mA), Detektor: Szintillationszähler (Monochromator), Spalteigenschaften: DS / SS = 1.25°, RS = 0.3 mm, Soller-Spalt (Austritt/Einfall): 5°, Höhenbegrenzung des Eintritts-Spaltes = 10 mm

Messbedingungen:

Scanreichweite: 2θ = 10 ~ 70°, Schrittweite: 0.02°, Scangeschwindigkeit: 4° / min. (ca.15 min)


2012 wird eine weitere Version zur MiniFlex Serie kompakter Geräte zur Röntgenstrukturanalyse hinzugefügt. Das neue MiniFlex fünfter Generation ist ein Universal-Röntgendiffraktometer, das qualitative und quantitative Analysen polykristalliner Materialien durchführen kann. Das MiniFlex ist ab jetzt in zwei Ausführungen lieferbar: Ausgestattet mit einer 600 Watt Röntgenröhre ist das MiniFlex 600 doppelt so leistungsfähig wie andere vergleichbare Geräte. Somit wird es möglich, schnellere Analysen und eine allgemein verbesserte Leistungsfähigkeit zu erzielen. Der MiniFlex 300 arbeitet mit einer 300 Watt Röntgenröhre und beansprucht so keinen externen Luftkühler. Jedes Modell wurde entwickelt, um maximale Flexibilität in einem möglichst kompakten Gerät zu gewährleisten. Read more...