Qualitative analysis of a trace amount of pigments used in Japanese painting

In diesem Anwendungsbeispiel werden qualitative Analysen fünf kleiner Proben verkommener japanischer Gemälde zur Identifizierung der verbleibenden Pigmente im Schichtuntergrund ausgeführt.

App Byte

Hintergrund

Japanische Gemälde bestehen aus Pigmenten und Farben, die auf Untergrundmaterialien wie Japanisches Papier oder Seide aufgebracht wurden. Der Verfall von Pigmentträgern sowie das Ausbleichen und die Verfärbung von Pigmenten treten im Laufe der Zeit auf. Für die Restaurierung und Bewahrung kultureller Eigenschaften ist es wichtig, den Verfall von Gemälden aus wissenschaftlichen Gesichtspunkten verstehen zu können.
Fordern Sie diesen Bericht als PDF-Kopie an.


RAPIDThe D/MAX RAPID II is arguably the most versatile X-ray area detector in the history of materials analysis. In production for well over a decade and continuously improved during that time period, the success of the RAPID II is a testament to the suitability of imaging plate technology for measuring diffraction patterns and diffuse scattering from a wide range of materials. Read more about D/MAX RAPID II...

Ask for more info