Analyse von P, S, und Cl in Biodiesel

Phosphor in Biodiesel stammt in der Regel von Lipiden im Treibstoff und ist für Dieselmotoren überaus schädlich. Deswegen ist die Kontrolle des Phosphorgehaltes außerordentlich wichtig. Der Schwefelgehalt im Ausgangsstoff von Treibstoffen ist in der Regel extrem niedrig und Schwefelkonzentrationen in Biodiesel sind ensprechend ebenfalls gering. Da jedoch der Schwefelgehalt in Normalbenzin aus Umweltgründen streng reguliert wird, wird auch die Schwefelkonzentration in Biodieselöl reguliert.

 
Phosphor
Schwefel
Anmerkungen
EU 10 ppm max. 10 ppm max. EN14214
USA 10 ppm max. 15 ppm max. ASTM D6751

Vorschriften für Phosphor- und Schwefelhöchstgrenzen in Biodieseltreibstoff (B100)

Das Mini-Z P, S und Cl-Analysesystem von Rigaku eignet sich für Phosphoranalysen in Biodiesel gemäß EN14214, ASTM D6751. Das System wurde für sub-ppm Detektionsgrenzen von P, S und Cl optimiert und bietet eine einfache Bedienung ohne chemische Vorbehandlungen der Proben. Eine einfache Probenvorbereitung und Betrieb vermindern den Bedarf technisch hochgeschulten Personals zur Bedienung des Systems. Eine Heliumatmosphäre wird in der Spektroskopiekammer aufrechterhalten und eine Verschlussfolie trennt die Probenkammer von der Spektroskopiekammer, wodurch Röntgenröhre mitsamt Spektrometer vor möglichen Verunreinigungen geschützt werden.

suitable for phosphorus analysis in biodiesel

optimized for sub-ppm detection limits

Easy sample preparation

Kalibrierkurven für Phosphor, Schwefel und Chlor mittels P-, S- und Cl-Analysesystem

Die gemessenen Proben wurden zur Vorbereitung mit Kohlenwasserstoffen gemischt. Die Messzeit betrug 300 Sekunden.



Die Mini-Z Serie kompakter wellenlängendispersiver XRF Analysegeräte wurde für die Analyse spezifischer Einzelelemente entwickelt. Da die optischen Systeme für ein bestimmtes Element konfiguriert sind, werden so besonders hohe Präzision und niedrige Nachweisgrenzen erzielt. Mini-Z kann als Analysegerät für Silizium (z.B. für Si-Beschichtungen auf Papier oder Platik), Aluminium (z.B., für Al-Beschichtungen auf Papier oder Plastik), Nickel (z.B., für Ni-Beschichtungen oder Metallüberzüge), Chlor, Phosphor (z.B., in Biotreibstoffen) oder Zirkonium (z.B. für Zr-Beschichtungen) Anwendung finden. Read more...