Analyse von Schmieröl: FP-Methode

Dieses Anwendungsbeispiel erläutert die Leistungsfähigkeit für Elementaranalysen von P, S, Ca, Zn, Mg, Ba, Cu und Cl in typischen Schmierölzusammensetzungen mittels Fundamentalparameter (FP)-Methode. Die Ergebnisse werden mit und ohne Matching Bibliotheken aufgezeigt, gemeinsam mit typischen Detektionsgrenzen.

Hintergrund

Schmieröle werden in Motoren sowohl für den Straßenverkehr als auch in stationären, mechanischen Maschinen verwendet. Die Schmieröle werden dabei anwendungsspezifisch vermischt. Verschiedene Beimischungen werden gemeinsam zu den Basisölen gegeben, um die Schmieröleigenschaften zu verbessern und die optimalen Schmiereigenschaften für jede Situation zu gewährleisten. Der ordnungsgemäße und sichere Maschinenbetrieb hängt dabei zum großen Teil vom Qualitätsgrad und der Formulierung der verwendeten Schmieröle ab. Deswegen ist die Qualitätskontrolle und -sicherung während der Schmierölproduktion ausgesprochen wichtig. Eine schnelle und einfache Methode zur Analyse von Schmierölen ist dabei während des gesamten QC/QA Prozesses elementar. Die analytische Technik muss darüberhinaus einfach genug sein, dass sie auch von technisch ungeschultem Personal ausgeführt werden kann. Sie muss jedoch auch leistungsstark genug sein, um auch in Expertenanwendungen in Forschung und Entwicklung neuer Schmierölzusammensetzungen genutzt werden zu können.

Fordern Sie diesen Bericht als PDF-Kopie an.


Das NEX CG von Rigaku liefert schnelle qualitative und quantitative Bestimmungen wesentlicher und seltenerer chemischer Elemente in einer Reihe verschiedener Probenarten — mit minimalen Standards. Anders als konventionelle EDXRF Analysegeräte, wurde das NEX CG mit einem einzigartigen, direktgekoppelten Betriebssystemkern für kartesische Geometrien (CG) entworfen, welches das Signal-Rausch-Verhältnis drastisch zu verbessern vermag. Read more...