Semiquantitative Analyse einer Bohrspülung

Das Primini XRF-Spektrometer wurde zur Analyse nicht-alltäglicher Proben einer Bohrspülung genutzt.

Die Probe wurde getrocknet, mittels Mörser und Pistill zerkleinert, in einem wegwerfbaren Probenbecher mit Prolen-Trägerfolie aufgebracht und als loses Pulver am Primini mithilfe der sehr einfachen, semiquantitativen EZ-Scan Analyseroutine analysiert.

Aus der Analyse (Abbildung 1) konnte ermittelt werden, dass die Schicht unter Umständen mit einer zinkreichen Anti-Seize-Verbindung aus den Fasern von Bohrrohren verunreinigt war. Eine spektrale Grafik (Abbildung 2) vergleicht den verunreinigten Rest der Bohrspülung mit einer typischeren Bohrspülungs-Probe.

analysis determined the deposits likely contaminated
Abbildung 1

Das Primini ist eine kompaktes WDXRF-System, das besonders platzsparend in engen Bereichen wie in Bohrplattformen passt. Mit seiner analytischen Reichweite von F bis U hat es bewiesen, dass es ebenso für einfache Tests wie für komplexere Analysen geeignet ist.

chart compares contaminated mud residue
Abbildung 2



priminiDas Primini Biofuel von Rigaku eignet sich für Analysen von Phosphor in Biodiesel für EN14214 und ASTM D6751. Es wurde optimiert für die Detektion von P, S und Cl im sub-ppm-Bereich und bietet einen simplen Betrieb ohne chemische Probenbehandlung. Eine einfache Probenvorbereitung und Arbeitsvorgang machen es möglich, dass auch technisch ungeschultes Personal das System bedienen kann. Eine Heliumatmosphäre wird in der Spektroskopiekammer aufrechterhalten und eine Versiegelungsfolie trennt die Probenkammer von der Spektroskopiekammer ab, um die Röntgenröhre sowie das Spektrometer vor eventuell ausfließendem Öl durch Proben zu schützen. Read more about Primini Biofuel...