Kalkstein-Analyse

Die etwa 970+ US-Kraftwerke, die mittels Öl- oder Kohleverbrennung Elektrizität erzeugen, sind für eine große Menge an ausgestoßenem Schwefeldioxid (SO2) verantwortlich. Dieser Umweltschadstoff kann die oberen Atemwege reizen und das Lungengewebe schädigen. Darüberhinaus können durch SO2 die Blätter von Pflanzen gelb verfärbt und Eisen, Stahl, Marmor sowie andere feste Materialien können durch SO2 zersetzt werden. Dabei ist die Nutzung gesetzlich vorgeschriebener Rauchgasentschwefelungsanlagen (Nassreinigung) in solchen Einrichtungen nunmehr Pflicht. Der Bedarf an Kalkstein steigt dabei stetig an und Techniker in den Kalksteinbrüchen testen kontinuierlich Proben zur schnellen Beurteilung des fertigen Produktes für den Weitertransport in Lastkraftwagen oder auf Güterzügen.

Dieser Bericht zeigt eine effiziente Methode zur Analyse von Kalkstein mithilfe der KBr-Presstechnik am Primini von Rigaku, einem Niedrigenergie WDXRF-System.

Die Analyse leichter Elemente, wie Natrium und Magnesium, kann mit höherer Empfindlichkeit und allgemein verbesserter Elementauflösung, verglichen mit ähnlichen EDXRF-Einheiten, ausgeführt werden. Der Bedarf von WDXRF-Systemen mit höherer Leistungsfähigkeit wird somit vollends unterbunden. Der Haupteinsatzbereich für diese Analysemethode ist der Kalksteinbruch, jedoch können Zulieferbetriebe ebenso profitieren, da diese Technik gemäß ASTM-Anforderungen zur Reproduzierbarkeit für C1271 (Standardtestmethode für die röntgenspektrometrische Analyse von Kalk und Kalkstein) entspricht. Steinbrüche profitieren zusätzlich von der Fähigkeit, typische Proben von Geoexpeditionen zur Entwicklung und Erweiterung von Bergwerken analysieren zu können.

Konzentrationsbereiche:

 SiO2: 0.70 — 3.84%
 Al2O3: 0.12 — 1.25%
 Fe2O3: 0.045 — 1.97%
 CaO: 47.49 — 56.03%
 MgO: 0.15 — 3.63%
 Mn: 0.0067 — 0.19%

Probenvorbereitung:

  • 10% Bindemittel zum Probengewicht
  • Zugabe im Mixermill für 2 Minuten (W/C Gefäß)
  • Aufbringung in Aluminiumverschlüsse
  • Druck von 20 Tonnen/Quadratzoll für 30 Sekunden
  • Bildung von Presslingen mit Durchmesser von 35 mm
  • Sample concentration information

    Die Informationen der Probenkonzentration wurden in die quantitative Analyseroutine eingegeben. Die Messparameter wurden für die Messung der höchsten und niedrigsten Elementkonzentrationen bestimmt. Aus diesen Informationen können die jeweiligen Peakbereiche und Hintergründe bestimmt werden sowie die Zählraten und Impulshöhen nach Bedarf angepasst werden.

    Sample concentration information

    Die Systemkalibrierungen sind abgeschlossen, sobald die Standards vermessen wurden. In diesem Fall wurde eine empirische Berechnung ausgewählt und vereinzelte Matrixkorrekturen wurden hinzugefügt. Alle Kalibrierungen entsprechen einer drei-9s+ Anpassung.

    Analyseergebnisse:

  • Routineanalysen 6 Minuten/Probe (Aufbringen/Entfernen)
  • Proben wurden zwischen den Messungen auf das Spektrometer aufgebracht und entfernt
  • ASTM-Berechnungen wurden sowohl von Anfangsmessungen als auch als Durchschnitt von 10 Analysen durchgeführt
  • Analysis results



    Das Primini Biofuel von Rigaku eignet sich für Analysen von Phosphor in Biodiesel für EN14214 und ASTM D6751. Es wurde optimiert für die Detektion von P, S und Cl im sub-ppm-Bereich und bietet einen simplen Betrieb ohne chemische Probenbehandlung. Eine einfache Probenvorbereitung und Arbeitsvorgang machen es möglich, dass auch technisch ungeschultes Personal das System bedienen kann. Eine Heliumatmosphäre wird in der Spektroskopiekammer aufrechterhalten und eine Versiegelungsfolie trennt die Probenkammer von der Spektroskopiekammer ab, um die Röntgenröhre sowie das Spektrometer vor eventuell ausfließendem Öl durch Proben zu schützen. Read more...