Mikroanalyse von Einschlüssen in Kupferdraht

Fehlfunktionen von Drähten aufgrund von Einschlüssen im Hauptteil wurden mittels ZSX Primus Mapping/Mikroanalysefunktion untersucht. Die CCD-Kamera im Inneren der XRF-Einheit ermöglicht die Aufnahme von Bildern zur Bestimmung des idealen Analysebereichs mittels Point&Click-Funktion.

Eine Auswahl an Drähten mit eingebetteten Einschlüssen wurde zur Analyse vorgebracht. Diese Einschlüsse sind verantwortlich für Fehlfunktionen bei der Produktion von langen Drahtketten. Die Drähte wurden in einem Probenbecher eingebracht und entsprechend der besten Ausrichtung für die Analyse der Einschlüsse justiert. Semi-quantitative Analysen wurde von jeder Drahtprobe zur Bestimmung der Einschlüsse oder der fehlerhaften Zusammensetzungen an den Drahtspitzen ausgeführt (Abbildungen 1-3). Keine weitere Probenvorbereitung war erforderlich, bis auf die Reinigung mit Alkohol und der Positionierung der Probe auf einer Unterkonstruktion. Dazu dient eine Druckkappe aus Kunstoff zur Verhinderung von Rückstreuungseffekten.

Abbildung 1: Draht 1
Abbildung 2: Draht 1, andere Ansicht
Abbildung 3: Draht 2

Zwei Punktanalysen wurden von jeder Probe ausgeführt, eine vom Schaft und eine von der Drahspitze (siehe hierzu die Abbildungen 1-3). Semi-quantitative Analysen wurden mittels SQX-Analyseroutine von Rigaku ausgeführt.

Einige Beispiele von Vergleichscans werden in den Abbildungen 4-8 aufgezeigt, die jeweiligen Ergebnisse werden in den Abbildungen 4-5 dargestellt.

Abbildung 4: Draht 1 Ni
Abbildung 5: Draht 1 Cr

Abbildung 6: Draht Al
Abbildung 7: Draht 2 Cr (Spitze-rot, Schaft-blau)



Abbildung 8: Draht 2 Ni (Spitze-rot, Schaft-blau)


Die Ergebnisse zeigen einen eindeutigen Unterschied der Analysematerialien. Hieraus kann ermittelt werden, von welcher Stelle im Produktionsprozess die Einschlüsse herrühren.

Draht 1
Schaft



 
 
 534316 - Schaft  
 Massen % 
 534316 - Spitze  
 Massen %
C
ND
4.41
Cl
0.13
ND
Cr
ND
0.52
Fe
0.06
0.11
Ni
0.08
1.22
Cu
99.73
93.74


Tabelle 2: Draht 2



Das ZSX Primus von Rigaku ermöglicht schnelle quantitative Bestimmungen bedeutender und weniger bedeutender chemischer Elemente, von Beryllium (Be) bis Uran (U) in verschiedensten Probentypen mit minimalen Standards. Read more about Rigaku ZSX Primus...