Quantitative Analyse von niedriglegiertem Stahl mit dem ZSX Primus III+

Dieses Anwendungsbeispiel erläutert die Analyse von niedriglegiertem Stahl mit dem ZSX Primus III+, optimiert für die Prozesskontrolle.

Hintergrund

Legierter Stahl, zugesetzt mit 4 bis 8% Legierungselemente, wird nieriglegierter Stahl genannt. Verschiedene Elemente werden bei der Stahlproduktion zur Verbesserung der spezifischen Stahleigenschaften wie der Härtbarkeit zugesetzt. Legierter Stahl wird üblicherweise mittels Elektroöfen hergestellt. Die Konzentrationen der jeweiligen Elemente in geschmolzenem Stahl müssen im Prozess der Stahlproduktion stets kontrolliert werden. Deswegen werden eine schnelle sowie präzise Analyse der elementaren Zusammensetzung gebraucht. Als Teil der Überwachungsvorgänge in der Stahlherstellung werden darüberhinaus Analysen der Stahlschlacke und Rohmaterialien wie gebrannter Kalk und Ferrolegierungen benötigt. Röntgenfluoreszenz-Spektrometer sind aufgrund der schnellen Analyse von sowohl Massivmetall als auch von Proben in Pulverform die am weitesten verbreiteten Werkzeuge für Stahlanalysen.

Fordern Sie diesen Bericht als PDF-Kopie an.


Rigaku ZSX Primus III+ delivers rapid quantitative determination of major and minor atomic elements, from oxygen (O) through uranium (U), in a wide variety of sample types — with minimal standards. Read more...

Ask for more info