Messung von Schäden der Hornschicht der Haut

Die Oberfläche menschlicher Haut besteht aus Basalschicht, Stachelzellenschicht, Körnerschicht sowie Hornschicht und erneuert sich innerhalb von 28 Tagen (Abbildung 1). Die Hornschicht der Haut spielt mit ihrer Feuchtigkeits- und Barrierefunktion zum Schutz der Haut vor äußeren Schäden eine entscheidende Rolle. Die Darstellung der Hornschichtstruktur, wie lamellare Strukturen, sind zur Untersuchung der Wirksamkeit kosmetischer und pharmazeutischer Produkte unentbehrlich. Der Zwischenraum periodischer Lamellenstrukturen ist größer als der Gitterabstand normaler kristalliner Systeme, sodass die Beugungssignale in kleinen Winkelregionen auftreten.

Das NANO-Viewer kann diese Regionen kleiner Winkel mit hoher Empfindlichkeit messen und ermöglicht so ein Messinstrument für die Darstellung von Röntgenstrukturen bis in molekulare Ebenen.

Human surface skin consists of basal layer, prickle layer, granular layer and corneal layer

Abbildung 1: Struktur der Hautoberfläche

Sofern die Hornschicht gesund ist, können lamellare Strukturen bis in die Größenordnung 5 bestätigt werden (Abbildung 2). Wenn die Hornschicht jedoch einer großen Menge ultravioletter Strahlung oder anderer gefährlicher Umgebungen ausgesetzt wird, verliert sie ihre Barriere- sowie Feuchtigkeitsfunktion und erleidet so Schäden. Mir der Zerstörung der Hornschicht unterscheiden sich die Zwischenräume der Lamellenstruktur deutlich. Eindeutige Beugungssignale können durch Schäden in der Hornschicht nicht mehr ermittelt werden.

Change of the profile of the corneal layer due to damage
Abbildung2: Profilveränderungen in der Hornschicht aufgrund von Schäden



The S-MAX3000 pinhole SAXS camera design is available with a choice of conventional or high brilliance X-ray sources. A 3-meter, fully evacuated camera length provides both high intensity and high resolution. Coupled with a fully integrated 2-dimensional multi-wire proportional counter, the system is capable of making highly sensitive measurements from both isotropic and anisotropic materials. A wide range of sample stage attachments provide maximum flexibility in controlling environmental sample conditions during measurement. Read more...